Wintersonnwend 21.12.2020

Was wäre, wenn du das, was dir in deinem Leben geschieht, beeinflussen könntest? Wenn du durch deine Gedanken, Meinungen und Ideen dein Universum mitgestaltest? Wenn, je mehr Menschen an eine Erde denken, die uns schützt und nährt, an ein Leben in Frieden und Harmonie, dies auch möglich werden könnte? Die Yogaphiloshophie und immer mehr auch die moderne Wissenschaft zeigen Möglichkeiten auf, dass es so ist / dass es so sein könnte. Dass wir mit unserem Denken und Fühlen unsere Umgebung, unsere Wirklichkeit beeinflussen. 

Aber lasst uns mit einem Blick in die Sterne beginnen – was macht Sonnwend in diesem Jahr, den 21.12. 2020, so besonders? 

Viele Astrologen sind aufgrund der besonderen Konstellationen in diesem Jahr richtig aufgeregt. Einige sprechen davon, dass mit diesem Datum ein neues Zeitalter beginnt. Wenn du dich für die Gründe interessierst, lies unten im Kästchen mehr dazu oder gleich den ausführlichen Artikel meiner geschätzten Kollegin Michaela Neumann *

Kurz gesagt, es sind im Monat Dezember schon einige wichtige, besondere Konstellationen gewesen oder finden gerade statt und sie finden mit Sonnwend und der dabei stattfindenden Saturn-Jupiter Konjugation einen Höhepunkt welcher auf einen gesellschaftlichen Wandel hinweist: „Dieser Übergang von einer Gesellschaftsform die sehr materiell ausgerichtet ist zu einer Gesellschaftsform die mehr Wert auf Menschlichkeit, Teamwork, Offenheit Zusammenarbeit, Gemeinschaftlichkeit, Austausch und Vernetzung legt, ist immer noch ein Prozess, der mit dem 21.12.2020 nicht abgeschlossen ist, sondern eigentlich jetzt erst wirklich beginnt.“ 
(M. Neumann)

Sonnwend ist immer der Zeitpunkt, an dem wir die Rückkehr des LICHTS im Jahreskreis feiern, es ist der kürzeste Tag und die längste Nacht und dann werden die Tage wieder länger. Die Kraft der Sonne und des Lichts nimmt wieder zu. Lange bevor es Weihnachten gab, wurde dieser wichtige Zeitpunkt im Leben der Menschen zelebriert und gefeiert. Dieses Jahr trägt es, zusätzlich zu diesem kleinen Funken des Neubeginns noch einen weiteren, größeren Funke in sich – nicht nur eines neuen Jahres, sondern eines neuen Zeitzyklus.

Unser astrologischer Ausflug  soll euch zeigen, dass die Sterne große Veränderung anzeigen und vielleicht kann es sogar die Vorkommnisse dieses aussergewöhnlichen Jahres erklären, oder zumindest eine andere Sichtweise aufzeigen. Die ganze Energie des Universums ist auf Veränderung ausgerichtet und wir haben es in der Hand, diese günstige Konstellation zu nutzen und die Dinge zum guten zu wenden! Das Bewusstsein der Menschheit ist jetzt gefragt, es muss sich auf das neue Wassermann Zeitalter einstellen.

Im Yoga kennen wir die Unterscheidung zwischen unserem denkenden, meinendem Geist, dem citta und unserem innersten, unberührbaren Wesenskern, dem purusha

Purusha bedeutet auch „der Bewohner innerhalb des menschlichen Körpers, das unveränderliche Innere, das sehende Selbst – jener, welcher das gesamte Universum belebt, auffüllt und doch im veborgenen ist.“
Ein weiser Rishi sah, wie sich der große Mahapurusha (das große Alles was ist) aufgespalten hat in unzählig viele Einzelteilchen, in alles Leben was wir heute kennen. Jedes Wesen trägt also ein Teil von Mahapurusha, der großen Bewusstheit, der Allseele, in sich. 

Wir sollten uns wieder erinnern, uns ins Bewusstsein rufen, dass wir alle den Mahapurusha in uns tragen und uns nicht kleiner machen, als wir sind. Verbinden wir uns mit dem in uns wohnenden Licht, das von äußeren Einflüssen unberührbar ist, das in jedem von uns leuchtet und lassen wir dieses Licht größer werden, sich ausdehnen, so dass es erst uns selbst und dann auch unsere Umgebung mit Frieden erfüllt. Lassen wir unsere Gebete und Visionen Wirklichkeit werden, von einer besseren Welt …

… in der alle Wesen Glück erfahren und die Ursachen von Glück, in der alle Wesen frei sind vom Leiden und den Ursachen des Leides. Mögen sie untrennbar sein vom höchsten Glück, das frei ist von Leid. Mögen sie leben frei von Anhaftung oder Abneigung und im Wissen um die Gleichheit von allem was lebt.

… Eine Erde die frische, reine Luft atmet und auf der klares Wasser fliesst, die Nahrung hat und Platz für alle Lebewesen … 
-> wie ist deine Vision?

Sehr gerne möchte ich dich einladen, dir jetzt eine Moment Zeit zu nehmen, dich ganz ruhig hin zu setzen, die Augen zu schliessen und dir auszumalen, wie die Welt aussehen könnte, die Erde, dein Heimatplanet. So wie du sie dir wünschst. Du kannst davon auch ein Bild malen, ein Gedicht schreiben oder einfach Stichpunkte, deine Gedanken zu einem Gebet laut aussprechen oder auch einfach still für dich wirken lassen.

Schaffe dir einen geschützten Raum, verbinde dich mit deinem Herzen, deinem inneren Licht. Dazu kannst du in die Flammen einer Kerze schauen und dieses Bild dann im Herzpunkt visualisieren – Diese Meditation machen wir jedes Jahr in der Weihnachtsyogastunde und sie ist wertvoller denn je. Deshalb habe ich euch die Meditation aufgenommen, möge sie euch eine Unterstützung sein und eure Herzen mit Licht füllen. Lasst uns alle miteinander zu einem großen strahlenden Licht verbinden – besonders am 21.12., sehr viele Menschen werden sich an diesem Tag auf ihre Weise mit dem Licht verbinden.

Lies dazu gerne auch christinavondreien.ch: „… Es ist so wichtig jetzt, dass wir uns zusammentun, dass unsere innere Ausrichtung ein
einheitliches Feld bildet. Dass wir uns nicht durch kleinliche Dinge auseinanderbringen lassen. Und die Vision einer geheilten Erde mit glücklichen Wesen immer und immer wieder zu nähren und auszusenden – das tut uns selbst so gut und stärkt dieses Feld. Das ist etwas vom Besten, was wir derzeit tun können. Wir sollten das nicht nur dann tun, wenn gerade eine Massenmeditation stattfindet, sondern so oft wie möglich am Tag daran denken und es fühlen.“

Du kannst zu einer Insel der Liebe, des Lichts und des Friedens werden für dich, für deine Nächsten und darüber hinaus. Lass dein Licht leuchten! Ich wünsche dir hiermit auch noch eine schöne Weihnachtszeit und für dich und deine Lieben, für uns alle, allen gemeinsam alles gute, LICHT und LIEBE für das neue Jahr.

Namasté
– ich sehe das Licht in dir –

* ASTROLOGIE *
Von Michaela Neumann – Textauszug:
„Am 21.12.2020 gegen 19.23 treffen sich Saturn und Jupiter im Zeichen Wassermann. Eine Konjunktion (zusammentreffen 2-er Planeten) von Saturn und Jupiter zeigt einen gesellschaftlichen Wandel an, so wie jede Konjunktion von 2 langsam Läufern eine neue Qualität in der Zeit anzeigt. Bei diesen beiden Planetenprinzipien ist es noch einmal besonders, weil sie sich immer für etwa 200 Jahre in einem Zeichen – Element treffen… Nun stehen wir also an dem endgültigen Übergang von einer Erdphase, zu einer Luftphase, die uns bis zum Jahre 2160 begleiten wird. Dieser Übergang ist aber nur einer der Gründe warum dieser Konjunktion so viel Bedeutung beigemessen wird.

Dieser Zeitpunkt ist auch deshalb so interessant und so wichtig, weil sich hier innerhalb einer Woche mehrere astrologische Besonderheiten zusammenfinden.

  • Der 21.12. ist in jedem Jahr der Tag der Wintersonnenwende, also der kürzeste Tag des Jahres. Astrologisch ist dieser Tag (auch) ein Tag des Neubeginns, denn 0° Steinbock ist der Punkt um zu einer Bestimmung zu kommen oder beruflich etwas Bedeutendes zu tun/ zu beginnen.
  • am 14. 12. wenn sich der letzte Neumond des Jahres zu einer totalen Sonnenfinsternis mit den Mondknoten verbindet.
  • Am 17.12.20 wird Saturn dann in den frühen Morgenstunden (06.04 Uhr) das Zeichen wechseln und endgültig in den Wassermann eintreten.Zu beachten ist hier, dass der Mond im Zulauf auf den Saturn ist, also nur 38 Minuten später (06.42 Uhr) ebenfalls in den Wassermann laufen wird. Diese Energie von Saturn / Mond bedeutet so viel wie ernsthafte Gefühle oder auch Verantwortung für die eigene Seele.
  • Der Jupiter wechselt dann am 19.12.20 (19.08) ebenfalls in das Zeichen Wassermann. Auch hier wechselt der Mond nur 48 Minuten vorher das Zeichen und wandert in das Fische Zeichen
  • Am 20.12. verbinden sich Sonne und Merkur im letzten Grad Schütze miteinander und
  • Am 21. 12.20 dann endlich die extreme Wechselenergie. Erst wechselt der Merkur in den Steinbock, dann wechselt die Sonne in das Zeichen Steinbock (11.02) Um 19.25 ist dann die genaue Konjunktion von Saturn und Jupiter.“

Wenn ihr noch mehr über die Zusammenhänge  erfahren wollt, lest gerne hier, im Blog meiner wunderbaren Kollegin Michaela Neumann, weiter: https://www.energien-in-harmonie.de/2020/12/07/jupiter-saturnkonjunktion-im-wassermann/

Vielen herzlichen Dank noch mal, liebe Michaela, für das Erarbeiten und zur Verfügung stellen der ausführlichen Informationen!

Bilder: Privat & pixabay.de – Dankeschön!


Post Your Thoughts