Yoga in Schönbrunn

Seit über 5 Jahren arbeite ich als Pflegehilfskraft in Teilzeit (25 Stunden) in der Wohnpflege im Franziskuswerk Schönbrunn.
Auf der Wohngruppe haben wir 12 Menschen mit schwerer geistiger Behinderung die im Schichtdienst betreut werden. Im Frühdienst geht es um 6 Uhr los mit der Morgenpflege und Frühstück, ein Teil der Bewohner geht anschliessend zur Arbeit, d.h. entweder in die Werkstätten, z.B. Schreinerei oder Montage oder in die Gärtnerei. Andere werden von uns in die Förderstätte gebracht, einige bleiben Vormittags auf der Gruppe.
Nachmittag von 14 – 16 Uhr hat Gruppe Rebecca von Montag bis Donnerstag geschlossen. Um 16.30 Uhr kommen unsere Betreuten dann wieder auf die Wohngruppe, wir bereiten das Abendessen vor, dann wird gemeinsam gegessen und nach der anschließenden Pflege bleibt noch Zeit zum Wäsche sortieren und aufräumen, gemeinsamen Singen, Vorlesen, Videoabend, bei schönem Wetter sitzen wir im Sommer auch gerne noch auf der Terasse.
Es ist ein sehr anstrengender, aber auch erfüllender Beruf, der Kontakt zu den geistig behinderten Menschen kann viel Freude bringen – wir tragen aber auch eine hohe Verantwortung und oft ist es nicht einfach, ruhig und gelassen zu bleiben.

Yoga hilft mir dabei und ich möchte diese Erfahrung gerne an meine Kolleginnen weitergeben, so entstand die Idee zu „Yoga nach dem Frühdienst“.

Ablauf einer Yoga Stunde:
wir fangen spätestens um 14.15. Uhr mit einer kurzen Entspannung an, um ganz in Körper und Atmung anzukommen, anschließend geht es mit Atemübungen und Aufwärmübungen für die Wirbelsäule sowie einigen Aktivierungsübungen los. Die Übungen bauen aufeinander auf um auf schwierigere Haltungen hinzuarbeiten. Natürlich üben wir auch den Sonnengruß und andere Vinyasas (Bewegungsabläufe). Zum Schluß folgen Ausgleichshaltungen und eine intensive Schlussentspannung von 10 Minuten.

Termine im Juni: 02.06. / 09.06. / 16.06. / 23.06. / 30.06.


Kommentar schreiben